Fabio De Masi: Presseschau

  • 28.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: 60 Jahre Römische Verträge

    18. März 2017 STUTTGARTER ZEITUNG Italien und Europa – Wunsch und Wirklichkeit, von Markus Grabitz "Wie europäisch ist Italien, wie italienisch die EU? Eine Spurensuche zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge, mit denen die Vereinigung Europas begann. [...] Und die ist für viele Italiener noch immer nicht einfach. Die Wirtschaftskrise hat Italien härter getroffen als die meisten an... Mehr

  • 26.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: Berufungsurteil im LuxLeaks-Prozess

    Fabio De Masi war am 15.03.2017 in Luxemburg zur Urteilsverkündung gegen die LuxLeaks Whistleblower Antoine Deltour, Raphael Halet und den Journalisten Edouard Perrin, die schmutzige Steuerdeals für Konzerne offen legten. Über das Urteil berichtet die Presse und zitiert Fabio De Masi Mehr

  • 25.03.2017, Gabi Zimmer (MdEP), Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: Wahlen in den Niederlanden & Konsequenzen für Dijsselbloem

    In den Niederlanden wurde gewählt. Dazu hat Fabio De Masi sich in einer Pressemitteilung (siehe hier) geäußert und den Rücktritt Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem gefordert. Dieser wurde bei den Wahlen abgestraft. Dijsselbloem sei in den Niederlanden gescheitert und habe die Eurogruppe in eine Sackgasse gesteuert, so De Masi. Hier die Presseberichte dazu: Mehr

  • 24.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau
    Artikel lesen: Mad in Germany

    Mad in Germany

    Gastbeitrag von Fabio De Masi in der Wirtschaftswoche:

    Die Deutschen feiern ihren Handelsüberschuss. Dabei verstärkt der hierzulande die soziale Spaltung. Mehr

  • 20.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: Steuern? Tricksen wie die Großen!

    NDR Doku-Reihe "45 Min"

    Der Mittelstand ist zu recht verärgert. Während Großkonzerne wie Starbucks, Google, Apple oder Ikea trickreich Milliardengewinne in ferne Steuerparadiese verschieben und ihren Steuersatz Richtung Null drücken, trägt der ehrliche Mittelständler bald die ganze deutsche Steuerlast allein. Allerhöchste Zeit, ein Experiment zu wagen: Können es die "Kleinen" nicht einfach auch so machen wie die "Großen"? Mehr

  • 18.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: 60 Jahre Römische Verträge

    18. März 2017 STUTTGARTER NACHRICHTEN Italien und Europa – Wunsch und Wirklichkeit, von Markus Grabnitz und Almut Siefert "Wie europäisch ist Italien, wie italienisch die EU? Eine Spurensuche zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge, mit denen die Vereinigung Europas begann. Es gab Zeiten, da war der Eurovision Song Contest (ESC) hochpolitisch. 1990 betrat der Italiener Toto Cutugno di... Mehr

  • 17.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: CSSF-Generaldirektor im Fokus des Panamapaper-Untersuchungsausschuss

    21. März 2017 LE QUOTIDIEN La semaine dernière, le vice-président de la commission d'enquête du Parlement... "La semaine dernière, le vice-président de la commission d'enquête du Parlement européen, Fabio de Masi, était à Luxembourg où il a donné une conférence de presse aux côtés du député de Déi Lénk, David Wagner. Le cas de Claude Marx, directeur de la Commission de surveillance du sec... Mehr

  • 17.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: Streit über Sanktionen für Steueroasen

    13. März 2017 POLITICO EUROPE "[...] Some countries, like Sweden, Poland, Austria, Lithuania, Latvia, Ireland, and Slovenia, meanwhile, preferred a more flexible approach, which would allow governments to choose the level of the severity of pre-agreed sanctions. Germany, Ireland, Italy, the U.K., and the Netherlands went one step further. They backed the concept of introducing a range of tar... Mehr

  • 16.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: Martin Schulz - der Scheinheilige

    Martin Schulz ist in die Bundespolitik gewechselt. Der ehemalige EU-Parlamentspräsident tritt bei den Bundestagswahlen als Kanzlerkandidat an. In Brüssel hat sich Schulz dadurch ausgezeichnet, dass er demokratische Debatten über die Konzernschutzabkommen TTIP und CETA verhindert und die Veramrungs- und Kürzungspolitik in Griechenland und Europa durchgesetzt hat. Zudem hat er seinen Freund und Steuerpaten Jean-Claude Juncker während der LuxLeaks-Affäre vor einem Untersuchungsausschuss geschützt. Die Presse berichtet über den neuen Kanzlerkandidaten der SPD und zitiert auch Fabio De Masi Mehr

  • 14.03.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau
    Artikel lesen: Presseschau: „Wenn die SPD es ernst meint, muss sie liefern“

    Presseschau: „Wenn die SPD es ernst meint, muss sie liefern“

    Portrait von Fabio De Masi (DIE WELT)

    "Beinahe wäre Fabio De Masi der Assistent des damaligen HSH-Vorstandsvorsitzenden Dirk Jens Nonnenmacher geworden. Als der Brief mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch bei De Masi eintraf, überlegte er ein paar Tage. Schließlich war der studierte Volkswirt, damals 25, gerade frisch verliebt in Berlin. Er entschied sich, weiter seinem Nebenjob in einem Techno-Club nachzugehen. „Das Angebot war spannend. Aber heute weiß ich, dass Toilettenputzen die bessere Wahl war", sagt De Masi und lächelt kurz. [...] Mehr