Schlagwort(e): Soziales

Texte auf der Website, zu denen das Schlagwort Soziales vergeben wurde:

  • 23.10.2014, Cornelia Ernst (MdEP) / Presseschau

    GroKo nickt EU-Kommission ab

    Artikel von Eric Bonse in "die tageszeitung"

    EUROPA Konservative, Sozialdemokraten und Liberale stimmen für Junckers „Dreamteam", Linke und Grüne zweifeln an der Eignung der neuen Brüsseler Behördenchefs Mehr

  • 22.10.2014, Gabi Zimmer (MdEP), Cornelia Ernst (MdEP), Thomas Händel (MdEP), Sabine Lösing (MdEP), Helmut Scholz (MdEP), Martina Michels (MdEP), Fabio De Masi (MdEP) / Presseerklärungen

    Neue Kommission, alte Leier.

    LINKE. im EP stimmt geschlossen gegen Juncker-Kommission

    "Massive Arbeitslosigkeit und eine lahmende Konjunktur in den EU-Mitgliedstaaten verlangen eine grundsätzliche Neuausrichtung der EU. Was Juncker jedoch als neue Traum-Truppe präsentierte entpuppte sich bereits auf den ersten Blick als ein Abklatsch der Barroso-Kommission – zwar gespickt mit viel Polit-Prominenz, die allerdings ebenso konsequent für die überholte und unsoziale Politik der letzten Jahre steht. Dass etliche Kandidaten trotz ihrer fachlichen Mängel im Anschluss an die Anhörungen bestätigt wurden, liegt an der großen Koalition im Parlament. Die Sozialdemokraten haben sich auf einen Kuhhandel eingelassen, um ihre Wackelkandidaten durchzubringen. Dieses 'business as usual' ist ein gefährliches Spiel mit Europas Zukunft." Mehr

  • 20.10.2014, Fabio De Masi (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: Deutschland muss investieren

    Deutschland muss investieren

    "Deutschlands schwarze Null ist eine Nullnummer. Die Fortsetzung der Kürzungspolitik führt tiefer in die Rezession und senkt somit die Staatsschulden nicht, kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE) die Debatte im Vorfeld des deutsch-französischen Gipfels der Wirtschafts- und Finanzminister. Das Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung weiter: Mehr

  • 15.10.2014, Fabio De Masi (MdEP) / Beiträge

    TTIP Aktionstag in Aachen

    "Wenn Politiker etwas verstecken dann haben sie etwas zu verbergen", so Fabio De Masi beim Aktionstag gegen TTIP in Aachen. Gemeinsam mit dem Bündnis "TTIP stoppen!" will DIE LINKE. im Europaparlament die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA verhindern. Mehr

  • 14.10.2014, Gabi Zimmer (MdEP), Cornelia Ernst (MdEP), Thomas Händel (MdEP), Sabine Lösing (MdEP), Helmut Scholz (MdEP), Martina Michels (MdEP), Fabio De Masi (MdEP) / Publikationen
    Artikel lesen: TTIP und CETA stoppen!

    TTIP und CETA stoppen!

    Folder

    Gut für internationale Konzerne, schlecht für die Menschen und das Gemeinwohl: Das Handelsabkommen zwischen den USA und EU bringt Sozialabbau, schränkt mühsam erkämpfte Rechte ein und gefährdet die Demokratie. Längst zu spät? Nein. Noch können CETA und TTIP verhindert werden.... Mehr

  • 12.09.2014, Fabio De Masi (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: Giftmüll ist kein Rezept gegen Depression

    Giftmüll ist kein Rezept gegen Depression

    zum Treffen der Finanzminister der Eurozone

    "Die Steuerzahler sollen faule Kredite garantieren. Das führt in den Crash, löst aber sicher keinen Investitionsstau", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE) die Debatte um eine staatliche Absicherung von handelbaren Krediten und Maßnahmen gegen den investitionsstau auf der informellen ECOFIN-Tagung in Mailand. Das Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung weiter: Mehr

  • 16.07.2014, Thomas Händel (MdEP) / Presseerklärungen

    Die Jugendgarantie ist ein leeres Versprechen

    "Die Stoßrichtung lautet 'Beschäftigung um jeden Preis'. Gerade die wachsende Anzahl atypischer Arbeitsverträge für junge Menschen hat katastrophale soziale und wirtschaftliche Konsequenzen. Kündigungsschutz wird geschliffen, Löhne bis in den sittenwidrigen Bereich gedrückt. Dazu sagen wir: so nicht!" Mehr

  • 21.03.2014, FAZ / Presseschau

    Das Girokonto für jedermann nimmt konkrete Formen an

    58 Millionen Europäer haben bisher kein Bankkonto

    Für die meisten Deutschen ist eine Selbstverständlichkeit. Knapp 670 000 Jugendliche und Erwachsene aber haben hierzulande kein Bankkonto - etwa weil sie keinen festen Wohnsitz haben oder in finanziellen Schwierigkeiten sind. 58 Millionen Europäer ohne Bankkonto hat die Europäische Kommission ausgemacht. Mehr