Schlagwort(e): Banken

Texte auf der Website, zu denen das Schlagwort Banken vergeben wurde:

  • 13.02.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: Steuerreform Schweiz: Sauber werden ohne Kavallerie

    Steuerreform Schweiz: Sauber werden ohne Kavallerie

    Am gestrigen Sonntag wurde per Volksabstimmung in der Schweiz die von der Regierung vorgelegte Unternehmenssteuerreform III (USR III) mit fast 60 Prozent der abgegebenen Stimmen abgelehnt. Die vorgeschlagene Reform zur Abschaffung der steuerlichen Begünstigung ausländischer Holdingfirmen in der Schweiz basierte auf einer Übereinkunft mit der Europäischen Union zur Bekämpfung schädlichen Steuerwettbewerbs aus dem Jahr 2014. Das Ergebnis der Abstimmung kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.), stellvertretender Vorsitzender des Panama Papers Untersuchungsausschusses des Europäischen Parlaments zu Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung (PANA): Mehr

  • 09.02.2017, Fabio De Masi (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: Panama Papers & Berenberg: Hans-Walther Peters hat keine Statur

    Panama Papers & Berenberg: Hans-Walther Peters hat keine Statur

    Also available in English

    Der Hamburger Europaabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des ‚Panama Papers‘ Untersuchungsausschusses des Europäischen Parlaments, Fabio De Masi (DIE LINKE), kommentiert die anstehende Anhörung zu Verwicklungen der Hamburger Privatbank Berenberg in Geldwäsche-Vorwürfe: Mehr

  • 12.11.2016, Fabio De Masi (MdEP) / Presseschau

    Presseschau: EFSI - Große Worte zur Bankenunterstützung

    Eine kleine Presseschau

    Lucas Zeise berichtet in seiner Kollumne für die junge Welt über den Vorschlag von Marcel Fratschner (DIW), Banken mithilfe des sogenannten Juncker-Plans (EFSI) zu unterstützen. Dabei zitiert er auch Fabio De Masi. Mehr

  • 10.03.2016, Fabio De Masi (MdEP) / Beiträge

    Eine neue Finanzkrise droht!

    Das Kasino wächst schneller als die Realwirtschaft, weil die EU sich ins Koma kürzt und das billige Geld der Zentralbanken und der Superreichen nicht weiß wohin, trotz Negativzinsen. In Italien hat sich gar ein Rentner erhängt, weil ihm die Bank riskante Coco-Anleihen angedreht hatte und er seine Lebensersparnisse verlor. Das ist aber ein Versagen der Bankenaufsicht. Die Kleinsparer müssen geschützt werden, aber nicht, indem wir wieder Schlupflöcher schaffen. Mehr

  • 10.03.2016, Fabio De Masi (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: EZB: Hubschraubereinsatz statt Strafzinsen

    EZB: Hubschraubereinsatz statt Strafzinsen

    Der Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz hat Recht: Die Kürzungspolitik kastriert die Investitions- und Kreditnachfrage. Das billige Geld der EZB landet somit nicht in der realen Wirtschaft, sondern auf den Finanzmärkten und verschärft die soziale Ungleichheit über Vermögenspreisblasen. Mehr