Schlagwort(e): Geoblocking

Texte auf der Website, zu denen das Schlagwort Geoblocking vergeben wurde:

  • 12.05.2017, Gabi Zimmer (MdEP), Cornelia Ernst (MdEP), Sabine Lösing (MdEP), Helmut Scholz (MdEP), Martina Michels (MdEP), Fabio De Masi (MdEP) / Plenarfokus
    Artikel lesen: Plenarfokus Mai 2017

    Plenarfokus Mai 2017

    Vorschau auf die Plenarwoche des Europäischen Parlaments, 15. - 18. Mai 2017, Straßburg

    ---Wir begrüßen das gemeinsame Auftreten der 27 EU-Mitgliedstaaten bei den Brexit-Verhandlungsrichtlinien und die Bereitschaft des Rates, bei den Prioritäten mit dem Europäischen Parlament zusammenzuarbeiten. Uns fehlt eine klare Verpflichtung des Rates, das Europäische Parlament auch zukünftig am gesamten Verhandlungsprozess zu beteiligen. Wir fordern, den Bürgerrechten absoluten Vorrang in den Verhandlungen zu geben. Die Staatsangehörigen der EU-Mitgliedstaaten, die in Großbritannien leben, und die britischen Bürgerinnen und Bürgern in der EU brauchen bedingungslose Rechtssicherheit. Sie dürfen auf keinen Fall erworbene Ansprüche verlieren. Die Standards bei Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerrechten, in der Lebensmittelsicherheit oder im Verbraucherschutz dürfen am Ende nicht gesenkt werden. Außerdem muss das Problem der Grenze in Irland besonders beachtet und das Karfreitagsabkommen vollständig garantiert werden. Sonst wird der fragile Friedensprozess gefährdet. --- Schritt für Schritt baut Viktor Orbán in Ungarn seit einigen Jahren die Demokratie zurück. Die Massenüberwachung wird ausgebaut, die freie Presse ausgetrocknet, die Zivilgesellschaft drangsaliert und bekämpft. Alle wichtigen Positionen des Staates sind von seinen Parteisoldaten besetzt. Tatenlos schaut die Europäische Volkspartei (EPP), der auch CDU/CSU angehören, zu und deckt Orbáns Bemühungen, seine an Putins Russland angelehnte ‚illiberale Demokratie‘ auszubauen. Die europäischen Konservativen machen sich durch Tatenlosigkeit zu Mittätern – das ist der eigentliche Skandal. --- Mehr

  • 14.09.2016, Martina Michels (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: EU-Urheberrechtsreform: Thema verfehlt

    EU-Urheberrechtsreform: Thema verfehlt

    EU-Kommission will Medienfreiheit im Netz abschaffen

    Heute wurden die Urheberrechtsreformen der EU-Kommission vorgestellt. Sie verfehlen die digitale Wirklichkeit und auch das Anliegen, den Flickenteppich aus Ausnahmen und Schranken zu europäisieren. Anliegen von UrheberInnen werden instrumentalisiert, um Rechteverwertern die Profite zu sichern. Die Interessen von Nutzerinnen und Nutzern, einschließlich Bibliotheken, Mediatheken oder Archiven bleiben bei dieser Art politischer Regulierung weitgehend außen vor. Zu den Vorschlägen, die sich von den geleakten Fassungen kaum unterscheiden, erklärt Martina Michels, stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss (CULT): Mehr

  • 05.09.2016, Martina Michels (MdEP), Konstanze Kriese (Mitarbeiter/in) / Beiträge
    Artikel lesen: EU-Urheberrecht: Unsinn harmonisieren und über Notwendigkeiten schweigen?

    EU-Urheberrecht: Unsinn harmonisieren und über Notwendigkeiten schweigen?

    Erste Kommissionsvorschläge geistern durchs Netz.

    Der Digitalkommissar Oettinger scheint sich völlig auf die Seite eines Teiles der Rechteverwerter geschlagen zuhaben. Das ist gut für Presse- und Buchverlage, für Musik- und Filmproduzenten, hingegen ärgerlich für manch Kreative und für viele Nutzerinnen und Nutzer, die in der digitalen Welt grenzenlos lernen, Wissen tauschen, kommunizieren... Mehr

  • 18.06.2016, Martina Michels (MdEP), Konstanze Kriese (Mitarbeiter/in) / Beiträge
    Artikel lesen: Was zum großen Wurf fehlt

    Was zum großen Wurf fehlt

    Interview mit Martina Michels: Linke sieht Portabilitätsverordnung der EU als minimales Angebot

    Jetzt geht's lo-os! Jetzt geht's lo-os!, rufen die Fussballfans derzeit. Doch sind sie im Nachbarland mit ihrem Laptop unterwegs, dann ist ihr gekauftes Premiumsportangebot plötzlich nicht verfügbar. Das soll sich ändern. Immerhin. Die Kommission hat eine Portabilitätsrichtlinie vorgeschlagen. Diese wird im Verbraucherschutzausschuss (IMCO) und wegen der vielen kulturellen Inhalte, der Audio-Visuellen Medien und ebooks, um die es auch gehen wird, einmal mehr auch im Kulturausschuss verhandelt. Mehr

  • 26.05.2016, Martina Michels (MdEP), Konstanze Kriese (Mitarbeiter/in) / Beiträge
    Artikel lesen: Vom Tiger zum Bettvorleger: Digitaler Binnenmakt (DSM)

    Vom Tiger zum Bettvorleger: Digitaler Binnenmakt (DSM)

    Parlament diskutiert halbherzige Kommissionsvorschläge zum Digitalen Binnenmarkt (DSM) und zur Reform der Audio-Visuellen Medienrichtlinie (AVMD)

    Gestern hat der Kommissar für den Digitalen Binnenmarkt, Andrus Ansip, Beschlüsse für die Reform der Audio-Visuellen Mediendienste (AVMD) und für einen vereinfachten Online-Handel im Rahmen der DSM-Strategie vorgestellt. 2014 trat die Kommission an, um mutig die Harmonisierung von 28 Urheberrechtsrechtsrahmen anzupacken, den grenzüberschreitenden Online-Handel zu vereinfachen und das Geoblocking abzuschaffen. Nun wird wieder einmal das Stück „Vom Tiger zum Bettvorleger“ aufgeführt – zu Lasten von Bürgerinnen und Bürgern, die in einer digitalen Welt nicht nur kaufen, sondern auch lernen und frei kommunizieren wollen. Mehr

  • 19.01.2016, Martina Michels (MdEP) / Presseerklärungen
    Artikel lesen: Querschnittthema: Digitaler Binnenmarkt

    Querschnittthema: Digitaler Binnenmarkt

    Martina Michels, stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss (CULT), war Schattenberichterstatterin der Stellungnahme zum Initiativbericht für eine Strategie des Digitalen Binnenmarktes. Zur heutigen Abstimmung hält sie fest: Mehr

  • 19.01.2016, Cornelia Ernst (MdEP) / Beiträge

    "Der Dinosaurier Geoblocking gehört ins Museum!"

    Es wird immer von Vertrauen von Bürgerinnen und Bürgern in das digitale Umfeld gesprochen. Das ist sicher wichtig. Aber genau das ist eben keine Selbstverständlichkeit. Uns geht es darum, dass für Verbraucherinnen und Verbraucher Vertrauen in Datensicherheit geschaffen wird. Vertrauen, wenn man so will, in die Redlichkeit des Anbieters und in den Schutz seiner Grundrechte. Ich glaube, das muss sich überall durchziehen, wenn wir tatsächlich den Binnenmarkt für alle Beteiligten fair entwickeln wollen. Mehr

  • 19.01.2016, Martina Michels (MdEP) / Beiträge
    Artikel lesen: Die Digitale Binnenmarktstrategie der EU: „Auf dem Weg zu einer Akte zum digitalen Binnenmarkt"

    Die Digitale Binnenmarktstrategie der EU: „Auf dem Weg zu einer Akte zum digitalen Binnenmarkt"

    Ein Kommentar von Martina Michels zur heutigen Abstimmung des Plenums des Europaparlaments

    Martina Michels war Schattenberichterstatterin der Stellungnahme des Kulturausschusses zum Inititaivbericht zum Digitalen Binnenmarkt, der vom Industrie- und Verbraucherschutzausschuss verantwortet und heute im Parlament abgestimmt wurde. Dabei blieb der Kulturausschuss in einem komplizierten Kompetenzgeflecht für die Empfehlungen bei der Neujustierung der Audio-Visuellen Medien-Richtlinie auch im anschließenden Bericht exklusiv zuständig. Die Aufhebung der Unterscheidung von nichtlinearen und linearen Diensten, die Senkung der Mehrwertsteuer für Onlinepublikationen, Kommentare zum "ungerechtfertigten" Geoblocking und zur mangelnden Portabilität, sowie zur Definition von Plattformen und Diensten und damit zur Netzneutralität, stammen demnach aus den Debatten der Kulturpolitikerinnen und Kulturpolitikern. Mehr