Menü X

Terroranschläge und unsere Antwort darauf

Cornelia Ernst, DIE LINKE.: "Meine Damen und Herren, wenn wir die jüngsten Terroranschläge mit ihren grausamen Wirkungen analysieren, zeigt sich, dass es enorm wichtig ist die Täter - und zwar alle - aufzuspüren und zur Verantwortung zu ziehen, aber wir wissen auch: das reicht nicht. Wir müssen mehr für den Zusammenhalt der Gesellschaft tun. Dafür reichen Polizei und Justiz nicht aus. Solange sich relevante Teile der Gesellschaft sprachlos gegenüber stehen, solange sie marginalisiert werden und sich im gesellschaftlichen Leben nicht wiederfinden, solange biete sich dort ein Einfallstor für den IS und andere diesen Schlags. Wir dürfen den Terrormilizen diese meist jungen Leute nicht überlassen, müssen ihre Signale wahrnehmen, eng mit Schulen, Verwaltungen, Sozialarbeitern und auch den religiöse Gemeinden zusammenwirken. Ohne Hilfe der Muslime, kann der IS-Terror nicht beendet werden. Und wir selber müssen das für uns akzeptieren. Denn wie heißt es so schön:  It takes two to tango. Zum Tango braucht man zwei."

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)