Menü X

Presseschau: Déi Lénk-Parteitag in Luxemburg

18. April 2016

LE QUOTIDIEN (Luxemburg)

Réforme fiscale : déi Lénk veut «taxer les riches», de Fabienne Armborst

Les révélations de Luxleaks et celles autour des Panama papers n’ont pas non plus manqué au congrès. En vue du procès LuxLeaks qui s’ouvre le 26 avril, déi Lénk exprime sa solidarité avec les lanceurs d’alerte. Dans son discours sur l’évasion fiscale, le député européen et membre de la commission spéciale Taxe, Fabio de Masi (GUE/NGL-die Linke) a noté que selon une étude 63 personnes sur la terre sont aussi riches que la moitié de la population mondiale.

«C’est un développement complètement malade. Celui qui amasse de tels millions et milliards doit prendre quelque chose de l’assiette des autres.» L’invité spécial du congrès a encore qualifié «cette accumulation de richesses de vol ordinaire à la population».

L'article est disponsible sur lequotidien.lu.

 

17. April 2016

LUXEMBURGER WORT

"Mehr Steuergerechtigkeit"

"Am Sonntag hielten Déi Lénk, die mit zwei Abgeordneten im Parlament vertreten sind, ihren Nationalkongress im Centre Atert in Bartringen ab. An brisanten politischen Themen mangelte es nicht.

...

Im Zentrum der Diskussionen stand die Steuergerechtigkeit, ein Thema, das im Zuge der Enthüllungen rund um die „Panama Papers“ an Brisanz gewonnen hat. Zu diesem Thema hatten Déi Lénk einen Gastredner, den linken Europaabgeordneten und Mitglied des Taxe-Ausschusses, Fabio de Masi, eingeladen, der sich in seiner Ansprache den Steuerhinterziehungsmechanismen widmete..."

Der vollständige Bericht ist auf der Website des Luxemburger Worts abrufbar.

 

TAGEBLATT

Umverteilung von oben nach unten

Ob Finanz-, Steuer-, Sozial- oder Wohnungsbaupolitik, Luxemburg steckt in vielen Bereichen in einer Sackgasse. Diesen Standpunkt vertrat déi Lénk auf ihrem Kongress am Sonntag.

...

In Sachen Europapolitik hätte die europäische Linke Defizite, die es gemeinsam aufzuarbeiten gelte. Gastredner Fabio de Masi ging in seinem Beitrag auf die internationale Steuerflucht ein. Die Anhäufung von grossen Vermögen, wie sie durch die Panama-Papiere aufgezeigt worden seien, sei nichts weiter als gewöhnlicher Diebstahl an der Mehrheit der Bevölkerung..."

Der vollständige Bericht kann auf der Seite des Tagesblatts nachgelesen werden.

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)