Menü X

Presseschau: Großbritannien verlässt die EU (BRexit)

Großbritannien hat sich entschieden. Rund 52% haben für den Brexit und damit für den Austritt des Landes aus der EU gestimmt. In einer kleine Presseschau dokumentieren wir die Berichterstattung

 

28. Juni 2016

KLEINE ZEITUNG (Österreich)

Brexit: Gipfel erwartet keinen schnellen Austritt

"...Ins selbe Horn stieß die Linken-Politikerin Gabriele Zimmer. Richtung Farage meinte sie, er habe in seiner Kampagne die Angst vor Migranten geschürt. Das werde von ihm übrig bleiben..."

Der ganze Beitrag kann auf der Website der Kleinen Zeitung nachgelesen werden.

 

27. Juni 2016

HAMBURG 1

Im Gespräch: Fabio de Masi: "Austritt der Briten ist eine Chance"

Das Video-Interview lässt sich hier nachstreamen.

 

GREEK REPORTER

Greek PM Alexis Tsipras Meets with Ministers Ahead of EU Council

"...Tsipras is expected to hold a series of meetings in Brussels. He will meet with European Parliament President Martin Schulz, representatives of the European Socialists, the head of the European Left Gabi Zimmer and representatives of the European Greens. Tsipras has also been invited to observe the preparatory meeting of the European Socialists ahead of the EU Summit. He will attend the meeting of the European Socialist leaders and a meeting may take place with French President Francois Hollande. Greek PM’s Program The full schedule of the Greek PM’s visit to Brussels is as follows (all hours are local).

On Tuesday: 08:00 > Meeting with the President of the European Parliament Martin Schulz 08:45 > Meeting with the President of the GUE/NGL group Gabriele Zimmer..."

The full-text article is to be found on the website of the Greek Reporter.

 

26. Juni 2016

AUGSBURGER ALLGEMEINE

Was will die EU? Was Cameron? Fragen und Antworten zum Brexit

"Die Briten haben für den Brexit gestimmt, doch Premier David Cameron will den Beginn der Austrittsverhandlungen mit der EU um Monate hinauszögern. Wichtige Fragen und Antworten...

Auf höchster EU-Ebene nicht, bisher werden sie nur vereinzelt im Europaparlament erhoben: Erkläre Cameron den Austritt auch beim Gipfel nicht, müsse die EU »den Tag des Referendums» als Beginn der Austrittsverhandlungen werten, sagte die Fraktionsvorsitzende der Linken, Gabriele Zimmer, am Freitag. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scheint aber gegen ein derartiges Vorgehen zu sein: »Ehrlich gesagt soll es nicht ewig dauern, das ist richtig, aber ich würde mich auch nicht wegen einer kurzen Zeit verkämpfen», sagte sie am Samstag..."

Der vollständige Artikel ist auf der Wesite der Augsburger Allgemeinen vorhanden.

 

25. Juni 2016

FRANKFURTER ALLGEMINE ZEITUNG (FAZ)

"[...] Cinque Stelle fordert das Ende der Sparpolitik. Und der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi regt an, die EU müsse sich „neu erfinden“, weil Europa nicht „den Mächtigen und den Märkten überlassen“ werden dürfe.

Jeder hat seine ganz eigene Reformagenda, und das spricht nicht dafür, dass sich die Fliehkräfte in der EU aufhalten lassen. Das ist das Dilemma von Juncker und Tusk, von Angela Merkel und Francois Hollande: Die EU ist so fragil geworden, dass die EU-Oberen genug damit zu tun haben, dieses Gebilde halbwegs zu stabilisieren. [...]"

Der Artikel "Die Schockreaktion" kann auf der Webseite der FAZ kostenfrei heruntergeladen werden.

 

KURIER AM SONNTAG

 "[...] Rund 52 Prozent der Wähler stimmten beim Referendum am Donnerstag für den sogenannten „Brexit“. Ein knappes Ergebnis, das viele Fragen offen lässt - vor allem was die Zukunft Europas betrifft.„Der Austritt der Briten aus der EU ist eine Chance“, sagt der Linke-Europaabgeordnete Fabio De Masi, der sein NRW-Büro in Emmerich hat. „Die EU muss sich neu erfinden. Wir dürfen Europa nicht den Mächtigen und den Märkten überlassen.“ [...]

De Masi sieht vor allem soziale Gründe als entscheidend für den „Brexit“ an. „Die Briten trieb die Sorge um das Gesundheitswesen, Wohnraum und niedrige Löhne. Die EU hat nun ohne Großbritannien die Chance, sich vom Europa der Banken und Konzerne und der marktkonformen Demokratie zu verabschieden.“ Er fordert nun ein sozialeres Europa mit starker Regulierung der Finanzmärkte, Abbruch der TTIP-Verhandlungen und ein soziales und ökologisches Investitionsprogramm für die EU. [...]"

Der Artikel "Don‘t Panic: Unsere EU-Abgeordneten sehen „Brexit“ als Chance für Europa" erschien im Kurier am Sonntag und kann auf der Webseite der Tageszeitung kostenfrei abgerufen werden.

 

24. Juni 2016

TAGESSPIEGEL

"Die EU hat ihre Werte verlassen", von Bodo Straub

Die Berliner Abgeordnete im Europa-Parlament Martina Michels (Linke) sagt: "Die EU trägt eine ordentliche Portion Mitschuld am Brexit."

Das Interview lässt sich beim Tagesspiegel online nachlesen.

 

BAYERISCHER RUNDFUNK (BR)

Fränkische Unternehmen fürchten die Folgen, von Judith Dauwalter und Ulla Küffner

"Die Briten haben entschieden: Sie wollen raus aus der EU. Das betrifft auch Franken: Jeder fünfte international tätige Betrieb in Franken hat Geschäftsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich. Niemand weiß, wie es weitergeht. Die Industrie- und Handelskammern befürchten neue bürokratische Hürden" u.a. mit Thomas Händel

Der vollständige Bericht lässt sich beim bayerischen Rundfunk nachhören.

 

22. Juni 2016

WDR 5

BRexit-Debatte: Nebelkerzen aus London, von Golo Schmidt

Brexit oder Briten-Deal? Vor diese Frage stellt der britische Premierminister nun seine Bevölkerung. "Cameron will exakt mehr von der falschen EU" kommentiert Fabio De Masi die aktuelle Debatte um einen Austritt Großbritanniens aus der EU im Interview mit Golo Schmidt der Sendung "Mittagsecho" im WDR5. Hören Sie hier das ganze Interview mit Fabio De Masi.

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)