Menü X

Bahamas-Leaks: Der Fisch stinkt vom Kopf her

Also available in English

Fabio De Masi

Find English version below

"Zu oft heißt ‚Europäische Kommission‘: Steuertricks, Briefkastenfirmen und Lobbydeals. Dieses Verhalten verhöhnt die Allgemeinheit. Wir brauchen endlich wirksame Sanktionen, um gegen die Affären der EU-Granden vorzugehen", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die neuen Enthüllungen des Konsortiums investigativer Journalisten (ICIJ) zu Briefkastenfirmen auf den Bahamas. Der stellvertretende Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zu den Panama Papers (PANA) im Europäischen Parlament weiter:

"Die Briefkastenfirma von Ex-Kommissarin Neelie Kroes, die Gasgeschäfte mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem in Skandalen versunkenen US-amerikanischen Energieriesen Enron abgewickelt hat, ist nur der letzte in einer Reihe an unsäglichen Skandalen: Der Pate des Luxemburger Steuerkartells Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsident, sein Vorgänger José Manuel Barroso als Überläufer zu Goldman Sachs, der aktuelle Kommissar Miguel Arias Cañete mit Familiengeschäften in den Panama Papers oder die vormalige Justiz-Kommissarin Viviane Reding als Cheflobbyistin unter anderem für die Bertelsmann Stiftung. Kroes hatte zudem vor dem Europaparlament ausgesagt, nach ihrer Kommissarstätigkeit nicht in die Wirtschaft zurückzukehren und berät nun unter anderem Uber und die Bank of America.

Es ist auch das Verhalten dieser europäischen Elite, dass die Menschen gegen Europa auf die Barrikaden treibt. Wer Kürzungen von Löhnen, Renten und Arbeitnehmerrechten predigt und gleichzeitig sein öffentliches Amt für luxuriöse Privatjobs oder Verbindungen zum Steuersumpf auf Karibikinseln nutzt, muss sich über die Verachtung der Bevölkerung nicht wundern."

De Masi abschließend: "Unsere Fraktion hat bereits eine Aussprache im nächsten Plenum des Europaparlaments zu dem Thema beantragt. Der klare Verstoß gegen Transparenzpflichten muss endlich harte Sanktionen wie den Entzug von Rentenansprüchen für Kommissare wie Kroes zur Folge haben. Zudem muss die Kommission endlich wirksame Regeln gegen die Drehtür von Kommissaren und Lobby-Branche vorschlagen. Die Bahamas-Leaks zeigen darüber hinaus, warum endlich die Schlupflöcher in der anti-Geldwäsche-Richtlinie geschlossen werden müssen: Die Daten enthüllen Firmendirektoren, aber nicht die wirklichen Eigner, welche sich auch unter dem Vorschlag der Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie nach den Panama Papers noch hinter Scheindirektoren verstecken können."

-------

Bahamas Leaks: 'Steely Neelie' must face tough sanctions

GUE/NGL MEP Fabio De Masi, Vice-President of the European Parliament’s "Panama Papers" Committee of Inquiry into Money Laundering, Tax Evasion and Tax avoidance (PANA) commented on the Bahamas Leaks and the involvement of former EU Commissioner Neelie Kroes:

"The fish rots from the head. While godfather of corporate tax dodging Jean Claude Juncker heads the European Commission, his predecessor Jose Manuel Barroso sells off to Goldman Sachs, EU Commissioner Miguel Aries Canete has some unexplained "family business" in the Panama Papers and now Neelie Kroes turns out to have been a 'Gas Princess' with a letterbox company on the Bahamas while regulating the gas market in Europe.”

“The European Commission (EC) too often means European Corruption. It is this European Union of big business and ruthless theft of Brussels oligarchs which people disdain. The very same politicians that preach to our people to cut back on wages, pensions and public services join shady criminals in the trillion euro industry of tax dodging, money laundering and corruption,” De Masi added.  

Ms Kroes has violated her duty to stay out of business during her service as EU Commissioner.  Kroes has been recruited by a United Arab Emirates (UAE) vulture fund as director for Mint Holdings Limited. The company was set up to form a strategic alliance with the sunk US Energy Giant Enron against Russian gas. Kroes vowed to the European Parliament not to return to business after her term but now is a paid advisor for Uber and Bank of America. 

GUE/NGL has demanded for a Commission and Council statement on the Bahamas Papers and the breaches of the code of conduct of EU Commissioners. The group will push for an investigation on the Bahamas Leaks in the PANA committee and cross examine politicians involved. 

"Pension benefits and similar privileges for Ms Kroes have to be removed immediately. The European Commission must now legislate tough cool-off periods for former EU officials to prevent revolving doors, tighten penalties for breaches of the code of conduct and close loopholes in the Anti-Money Laundering Directive," De Masi concluded. 

 

GUE/NGL Press Contact:
Ziyad Lunat  +32 228 304 70 /  +32 499 63 23 14
European United Left / Nordic Green Left (GUE/NGL)
European Parliamentary Group
www.guengl.eu

Aktuelle Link-Tipps

  • Fachtagung
  • EU-Fördermittel
  • Wegweiser europapolitik
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)