Menü X

Dank an französische Wähler*innen

GUE/NGL reaction to French election result

Gabi Zimmer im Straßburger Plenum

Gabi Zimmer zum Ausgang der französischen Präsidentschaftswahl:

"Vielen Dank an die Mehrheit der Französinnen und Franzosen, dass sie sich heute gegen die rassistische Ideologie des Front National, gegen die menschenverachtenden Ideen des reichen Familienclans Le Pen, gegen eine rechtsextreme Präsidentin entschieden haben. Die französischen Wählerinnen und Wähler haben dafür gesorgt, dass Minderheiten, Andersdenkende, Andersaussehende, Andersliebende in den nächsten fünf Jahren keine systematische Ausgrenzung durch ihr Staatsoberhaupt befürchten müssen."

Gabi Zimmer weiter:
"Jetzt muss Emanuel Macron zeigen, dass er aus der wachsenden Spaltung innerhalb der französischen Gesellschaft und in der Europäischen Union gelernt hat, die rechtsextremen und nationalistischen Gruppen seit Jahren Aufwind gibt. Macron muss alles dafür tun, dass der Front National in fünf Jahren keine erneute Chance auf einen Wahlsieg bekommt. Dafür muss er mit einer sozialen Politik die Spaltung zwischen arm und reich, zwischen Stadt und Land und zwischen Einheimischen und Migrantinnen bekämpfen. Ein neoliberales Programm weiterzuführen, wäre Öl in das Feuer des FN. Auf EU-Ebene brauchen wir dringend das Ende der unsozialen, neoliberalen Politik, der gescheiterten Kürzungsdiktate, der Austeritätspolitik und der zerstörerischen sozialen und wirtschaftlichen Ungleichgewichte. Ohne eine soziale und demokratische Union, die zuallererst für die Menschen da ist, wird das europäische Projekt über kurz oder lang scheitern."



Kontakt:
Büro Gabi Zimmer
André Seubert
andre.seubert@ep.europa.eu
0032 228 37101
www.gabizimmer.eu

 

GUE/NGL reaction to French election result 

A statement by GUE/NGL President Gabi Zimmer on the results of the French presidential elections: 

“Our thanks to the majority of French voters who today took a decisive stand against the National Front and their racist ideology, against the despicable ideas of the wealthy Le Pen clan and against an extreme-right President for France.”

“French voters have ensured that minorities and migrants, people who look, think or love differently than what the National Front wants, will not have to fear social exclusion and systematic discrimination by the presidency during the next five years.”

“Emmanuel Macron must take heed of the growing split in French society and in the European Union; a split that for years has been exploited by right-wing extremists and nationalist groups. He has to close the gap between rich and poor, city and countryside, natives and migrants. To continue neoliberalism is not at all the answer."

“At the EU level, Macron must take a stand against neoliberalism, failed austerity policies and destructive social and economic imbalances. Without a social and democratic Union, the European project is bound to fail.” 

GUE/NGL Press Contact: Ziyad Lunat 
BXL +32 228 304 70 | STB +33 3881 74097
mobile  +32 499 63 23 14
ziyad.lunat@ep.europa.eu

Aktuelle Link-Tipps

  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)