Menü X

EU-Abgeordnete warnen vor „Finanzierungslücke“ für die EU-Regionen

"Die EU-Parlamentsabgeordneten wollen sicherstellen, dass es zwischen der aktuellen und der nächsten Haushaltsperiode keine „Finanzierungslücke“ für die Regional- und Kohäsionspolitik gibt – auch, wenn sich dadurch die Gespräche über eine neue Verordnung zur Verwendung von EU-Geldern verzögern sollten.

[...]

„Wie würde eine Übergangsregelung für Regionen und Begünstigte aussehen?,“ fragte die deutsche Europaabgeordnete Martina Michels (Die Linke) bei einem Treffen mit der EU-Kommissarin für Regionalpolitik, Elisa Ferreira, am Dienstag. „Denn ich glaube, dass eins jetzt schon ziemlich klar ist: Dass wir keine Verordnung haben werden, die am 1.1. in Kraft treten kann,“ fügte Michels hinzu."

Der Artikel erschien am 12. November 2020 online auf www.euractiv.de : 

https://www.euractiv.de/section/europakompakt/news/eu-abgeordnete-warnen-vor-finanzierungsluecke-fuer-die-eu-regionen/ 

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • Sieben Forderungen an die Ratspräsidentschaft der Bundesregierung
  • Begleitung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie
  • A-Z 2019
  • europaROT 18/2020
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)