Menü X

Ankündigung: Reise zu Geflüchteten an die kroatisch-bosnische Grenze

Cornelia Ernst, migrationspolitische Sprecherin von DIE LINKE im Europaparlament, erklärt im Vorfeld der Reise, auf der sie sich über die aktuelle Lage von Geflüchteten in Kroatien und Bosnien informieren wird:

Cornelia Ernst

„Im Rahmen einer EU-Grenztour reiste ich letztes Jahr mehrmals nach Griechenland, letztes Wochenende war ich mit einer Delegation der LINKEN in Polen und jetzt steht Kroatien und die kroatisch-bosnische Grenze im Fokus. Es ist wichtig, direkt vor Ort mit den Menschen zu sprechen und sich ein Bild davon zu machen, wie sich die von den Mitgliedstaaten vorangetriebene Politik der ‚Festung Europa’ auswirkt. Was täglich an den EU-Außengrenzen passiert, ist strukturelle Gewalt, Push-Back-Praktiken und massenhafte Inhaftierung unter unmenschlichen Bedingungen sind an der Tagesordnung. 2019 war ich zuletzt an der kroatisch-bosnischen Grenze; ich will vor allem herausfinden, was sich seitdem an der Situation Geflüchteter geändert hat.”

Hintergrundinformation zur Reise:

Vom 20. bis zum 25. Januar wird sich die linke Europaabgeordnete Cornelia Ernst im Rahmen einer Reise über die aktuelle Lage von Geflüchteten in Kroatien und Bosnien informieren. Hierfür sind unter anderem Besuche in Zagreb und Bihac geplant, einschließlich eines Besuchs des Flüchtlingslagers Lipa. Weiter stehen Treffen mit diversen Nichtregierungsorganisationen und lokalen Politiker:innen auf dem Plan.

 

 

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • Begleitung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie
  • A-Z 2019
  • europaROT 18/2020
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)