Menü X
  • Christel Fiebiger

Bekommen Brandenburger Bauern zukünftig weniger Geld aus Brüssel?

Christel Fiebiger am 22.3.00 in Brüssel

Mit der Verabschiedung der Agenda 2000 hatten die europäischen Bauern bis zum Jahre 2006 eine Planungssicherheit erhofft. Die EU-Kommission hat bereits im ersten Monat ihrer Anwendung versucht, den Agrarhaushalt zu beschneiden. Zahlreiche immer neue Gerüchte verunsichern auch die Bauern in Brandenburg. Für zahlreiche Produkte in Brandenburg wie Getreide, Zucker, Schweine, Fachs und Hanf sollen die Unterstützungen der Europäischen Gemeinschaft gekürzt werden. Die brandenburgische Europaabgeordnete Christel Fiebiger (PDS) will es jetzt genauer wissen. Sie richtete eine Anfrage an die Kommission, um nähere Einzelheiten zu erfahren (siehe Anlage). Wie dramatisch die Lage der Brandenburger Landwirte ist, machte Agrarexpertin Christel Fiebiger an einem Beispiel deutlich: "Es besteht die Gefahr, dass Brandenburg zum ersten Bundesland ohne Schweinezucht wird"

Aktuelle Link-Tipps

  • Begleitung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie
  • A-Z 2019
  • europaROT 18/2020
  • EU-Fördermittel

Aktuelle Schlagwörter

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)