Menü X
  • Christel Fiebiger

Verbrauchertipp: Fleisch aus der Region kaufen

Christel Fiebiger am 11.4.00 in Brüssel

Vor dem Europäischen Parlament in Strassburg hat sich Brandenburgs Europaabgeordnete Christel Fiebiger (PDS) für die verstärkte Förderung regionaler landwirtschaftlicher Produkte eingesetzt. Anlässlich einer Debatte über die Kennzeichnung von Rindfleisch in der Europäischen Union (EU) als Folge des BSE-Skandals, wies die Agrarexpertin Fiebiger auf die guten Erfahrungen mit dem Rinderpass in Deutschland hin. Damit erhalten die Verbraucher eine sichere Herkunftsangabe über deutsches Rindfleisch. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, welchen grossen Stellenwert das Vertrauen der Verbraucher in unsere Produkte hat. Das Vertrauen der Konsumenten ist eine sensible Pflanze, die gehegt und gepflegt werden will.

Christel Fiebiger begrüsste zwar die Massnahmen zur Kennzeichnung von Fleischprodukten für das Gebiet der gesamten Europäische Union, glaubt aber, dass eine wirkungsvollere Alternative für den Verbraucher in eine stärkere Bindung von Produktion und Verbrauch an die Herkunftsregion besteht. ,,Dies macht für mich auch ökologisch, ökonomisch und sozial mehr Sinn", meinte sie.

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • Sieben Forderungen an die Ratspräsidentschaft der Bundesregierung
  • Begleitung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie
  • A-Z 2019
  • europaROT 18/2020
  • EU-Fördermittel

Aktuelle Schlagwörter

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)