Menü X

Tragödie im Mittelmeer - der Rat kann Notmechanismus für Flüchtlinge nicht länger hinauszögern

Nach den schockierenden Nachrichten, dass noch immer 150 Migranten vermisst werden, nachdem ihr Boot in der rauen See nahe der italienischen Insel Lampedusa kenterte, drückt DIE LINKE im Europäischen Parlament ihr Beileid für den möglichen Verlust vieler Leben aus und wiederholt ihren Anruf zur Anwendung der Richtlinie zur "Gewährung von vorübergehendem Schutz" für alle Flüchtlinge.

Cornelia Ernst, Mitglied im Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres:

"Die EU kann nicht weiterhin zusehen, wie vor ihrer Küste hunderte von Menschen regelmäßig verunglücken! Da die Leute, die aus Nordafrika kommen, Flüchtlinge sind, sollten Sie auch den Schutz der EU genießen. Gerade weil wir seit Langem um den schlechten Zustand der Boote wissen, mit denen diese Menschen aus Nordafrika die Überfahrt wagen, sollten wir uns auch der Verantwortung stellen, Sorge zu tragen, dass sie das Ziel ihrer Flucht gesund und vor Allem lebendig erreichen."

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)