Menü X

MFR - katastrophale Folgen für Regionalpolitik

Kürzungen über 8 Prozent treffen vor allem ostdeutsche Regionen

Die Europaabgeordnete Dr.Cornelia Ernst (DIE LINKE) setzt sich als Mitglied im Regionalausschuss insbesondere für den Erhalt und Ausbau europäischer Struktur- und Kohäsionsfonds ein. Diese sind nötig, damit strukturschwache Regionen nicht benachteiligt werden und sich entwickeln können. Die Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedstaaten haben sich nach monatelangem Gezanke nun auf einen Kompromiss für einen Mehrjährigen Finanzrahmen der EU für den Zeitraum 2014-2020 geeinigt. Wie DIE LINKE den findet, was sich für Deutschlands und Europas Regionen ändert und ob der MFR noch dank einer Mehrheit im Europäischen Parlament verhindert werden kann erklärt Cornelia Ernst in diesem Video.

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)