Menü X

Historische Gedächtnislücken

Kulturausschuss nimmt Stellung zur Geschichte der Europäischen Union

Zur Abstimmung des Initiativberichts ‚Historisches Gedächtnis in Bildung und Kultur in der Europäischen Union‘ die Vizevorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung, Martina Michels (DIE LINKE):

„Wir lehnen diesen Bericht grundsätzlich ab. Hier findet pure Geschichtsumschreibung statt. Die Gleichsetzung von Faschismus, Kommunismus und Stalinismus unter dem Mantel der Totalitären Regime ist eine Verharmlosung von faschistischen Diktaturen und deren Unterstützern. Erschreckend ist zudem die konsequente Nichtbeachtung der kolonialen Vergangenheit.“

Martina Michels weiter: „Es ist skandalös wie folgenden Generationen die historische Lüge der Gleichsetzung von Kommunisten und Nazis vermittelt wird. Wir treten für eine historisch verantwortungsvolle und wahrheitsgetreue Aufarbeitung der Geschichte ein, sowohl national als auch europäisch."

In einer Minderheitenansicht nach Artikel 52 §3 der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments bringen die Abgeordneten der Linksfraktion GUE/NGL ihre Kritik zum Ausdruck.

Brüssel, 17.12.2013

 

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)