Menü X

Griechenland nach den Wahlen

Diskussionsabend am Die, den 24. Februar 2015, in Berlin

Veranstaltungsankündigung

"Der Konflikt um Griechenland und die Kürzungsauflagen sowie Deregulierungsbedingungen der Gläubiger ist einer um das neoliberale Prinzip. Im Kern geht es nicht um Summen oder Fristen für die Rückzahlung von Krediten, sondern um die Legitimation einer Politik, die Glauben machen will, dass Sozialabbau, Privatisierung und weniger Rechte für Beschäftigte ein Wachstum im Interesse aller befördern könnten.", so fasst Tom Strohschneider die Ideologie der Sparpolitik zusammen, die einzig den marktliberalen Glaubenssätzen: Deregulierung, Privatisierung und Flexibilisierung verpflichtet ist und deren VertreterInnen jetzt der neu gewählten griechischen Regierung die Instrumente zeigen wollen...

Doch es geht hier nicht allein um die soziale Krise in Griechenland, sondern um eine Krise der Politik in ganz Europa, um neuen Aufgaben für die gesellschaftliche Linke europaweit.

Ein Disskussionsabend am 24. Februar, 19:30 im Roten Laden in Berlin mit:

Andreas Günther, Leiter des Bereiches Internationale Politik, LINKE

Martina Michels, MdEP, LINKE

Nikos Athanassiadis, Syriza Berlin

Moderation: Steffen Zillich, MdA, LINKE

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)