Menü X

Erst ab 2094 keinen Equal Pay Day mehr?

Zum Equal Pay Day am 20. März erklärt Gabi Zimmer, Vorsitzende der Linksfraktion GUE/NGL im Europaparlament und stellvertretendes Mitglied im Sozial- und Beschäftigungsausschuss:

„In diesem Jahr müssen Frauen 79 Tage länger arbeiten, um auf das gleiche Gehalt zu kommen wie ihre männlichen Kollegen. Im letzten Jahr war es ein Tag mehr. Wenn wir so weiter machen, wird es erst im Jahr 2094 keinen Equal Pay Day mehr geben. Solange warten wir nicht!“


Zimmer weiter: „Angeblich gelten Frauen als unentbehrlich auf dem Arbeitsmarkt. Was fehlt, ist eine entsprechende Wertschätzung ihrer Leistungen und eine zeitgemäße Familienpolitik. Entgeltgleichheit geht Hand in Hand mit mehr Gleichstellung in allen Lebensbereichen. Dazu gehören sichere und bezahlte Mutterschutz- und Elternzeitenregelungen, ausreichend Kinderbetreuungsplätze, körperliche Selbstbestimmung und Quoten für Entscheidungspositionen.“


Der diesjährige Equal Pay Day steht unter dem Motto: „Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?“


Dazu Zimmer: „Gehälter und Bewertungsverfahren müssen offen auf den Tisch. Dann werden Arbeitgeber Unterschiede rechtfertigen und Verhandlungen auf Augenhöhe führen müssen.“

 


Brüssel, 19.3.2015

 

Aktuelle Link-Tipps

  • EU-Fördermittel
  • Wegweiser europapolitik
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)