Menü X

Presseschau: Steuerkartell Luxemburg

PRESSESCHAU: STEUERKARTELL LUXEMBURG

DER SPIEGEL berichtet über die Aktivitäten des LuxLeaks-Sonderausschuss

11.09.2015

DER SPIEGEL - Ausgabe 38/2015, S. 64 - 11.09.2015

"[...] Auch der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi, ebenfalls Mitglied im „Taxe“-Sonderausschuss, hatte zuletzt mit einer Anfrage an die Kommission kein Glück. Er wollte wissen, ob die Kommission
die komplette Version des sogenannten Krecké-Reports aus dem Jahr 1997 für ihre Ermittlungen heranziehe. In dem Bericht hatte Junckers späterer Wirtschaftsminister Jeannot Krecké über das Steuergebaren der Luxemburger berichtet. Brisante Seiten – vor allem über die Praxis verbindlicher Steuerauskünfte– wurden jedoch nie veröffentlicht. De Masi, man ahnt es, blitzte ab. Man prüfe nur Steuervorbescheide für einzelne Unternehmen, heißt es in der Antwort von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Dafür sei der Bericht nicht relevant. De Masi ist empört: „Die Kommission schützt Juncker als Architekten des Steuerkartells.“

Der Artikel "Zahnlos gegen das Steuerkartell" von Markus Becker und Peter Müller ist in der aktuellen Ausgabe des Wochenmagazins DER SPIEGEL (38/2015) auf Seite 64 erschienen.

The Parliament - 04.09.2015

"[...] However, Fabio de Masi of the Confederal Group of the European United Left/Nordic Green Left said; "Welcome to the new world of tax transparency. Tax havens in the EU can still call the shots when deciding what the public can or can't see."

He expressed his frustrations that the Commission had bowed to pressure from uncooperative governments. "It should be helping enquiries by elected representatives and applying pressure to ensure compliance with the relevant regulations".

De Masi submitted a question to the Commission on the so-called Krecké report, a report then-Prime Minister of Luxembourg Jean-Claude Juncker had requested to look into tax fraud in the country.The document was published in 1997, but it was allegedly missing a chapter dealing with tax rulings. The Luxembourg government refused to submit a copy to the TAXE committee. De Masi asked the Commission what it planned to do to, "be able to draw on the information contained in the additional chapter for the purpose of its ongoing state aid investigation" and if it would give Parliament access to the documents."

Der vollständige Artikel Member states preventing access to 'LuxLeaks' documents, says EU Commissioner von Colin Mackay ist auf der Internetseite von The Parliament abrufbar.

Le Quotidient - 08.09.2015

"Pour le député européen allemand, Fabio de Masi, membre du groupe de la Gauche unitaire, c’est un signe fort envoyé par ces États. «Bienvenue dans un nouveau monde de transparence fiscale, a-t-il confié à The Parliament Magazine. Les paradis fiscaux de l’Union européenne peuvent encore décider de ce que le public peut ou ne peut pas savoir.» Vendredi dernier, la Belgique a placé le Luxembourg sur la liste grise des paradis fiscaux."

Der vollständige Artikel LuxLeaks : les États bloquent ist auf der Internetseite von Le Quotidient abrufbar.

Paperjam - 07.09.2015

"La commissaire européenne à la concurrence, la Danoise Margrethe Vestager, a mis trois mois pour répondre à une question écrite de l’eurodéputé allemand Fabio de Masi, de la gauche radicale, sur les intentions de Bruxelles à se procurer la version intégrale du rapport de Jeannot Krecké sur la fraude fiscale, rédigé en 1997 alors qu'il était député LSAP. Il n’entrera au gouvernement qu’en 2004, comme ministre de l’Économie et du Commerce extérieur."

Der vollständige Artikel Le rapport Krecké «non pertinent» selon Vestager ist auf der Internetseite von Paperjam abrufbar.

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)