Menü X

Schwierigkeiten bei grenzüberschreitender Zusammenarbeit? - Umfrage jetzt online.

Europa ganz ohne Grenzen?  - Bis dahin wird es wohl noch lange dauern und Rückschritte gibt es allemal! Umso wichtiger, den Anspruch immer wieder zu betonen und auch zu zeigen, dass vor Ort in Grenzregionen viele engagierte Menschen im Alltag dafür arbeiten - auch mit Unterstützung von EU-Programmen.

Nach wie vor gibt es dabei unzählige Hindernisse nicht nur sprachlicher Natur bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Sei es bei der Einrichtung von gemeinsamen Kindergärten oder Studiengängen, beim Straßenbau, dem Betrieb von grenzüberfahrenden Buslinien, seien es versicherungs- und arbeitsrechtliche Fragen oder weitere verwaltungstechnische Schwierigkeiten bei der Kooperation zwischen Kommunen auf verschiedenen Seiten von EU-Binnengrenzen.

Um eine besseren Überblick über solche Problemlagen zu bekommen und auch Lösungsvorschläge zu sammeln, ist in dieser Woche eine öffentliche Konsultation der EU-Kommission online gegangen. Bis zum 21. Dezember 2015 können sich Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Organisationen, Behörden, Unternehmen ... eben alle Betroffenen daran beteiligen.

Anfang 2016 sollen Schlussfolgerungen veröffentlicht und gegebenenfalls Gesetzgebungsvorschläge oder andere Maßnahmen folgen.

Zur Umfrage hier

Hintergrunddokument zum Survey

Der Fragebogen kann auch als .pdf-Datei heruntergeladen wurd per E-Mail an REGIO-CONSULTATION-BORDER-OBSTACLES@ec.europa.eu verschickt werden.

 

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)