Menü X

International Press Reviews: The Situation of refugees since the EU-Turkey deal & Visaliberalisation for Turkish citizens?

12/05/2016

LA LIBRE (Belgium)

Réformer en profondeur ou rafistoler l’asile? de Gilles Toussaint et Véronique Leblanc

"...Sa collègue de la gauche radicale, Cornelia Ernst, va encore plus loin, estimant que le mécanisme de correction proposé repose sur "une formule mathématique magique", comme si les candidats réfugiés étaient "des objets ou des sacs de pommes de terre"..."

L'article est disponible sur lalibre.be.

 

11/05/2016

CONSEIL DE LA COMMUNAUTÉ MAROCAINE À L'ÉTRANGER

Les migrants renvoyés en Turquie empêchés de demander l'asile, dénoncent des eurodéputés

"...Les problèmes commencent en Grèce", où les migrants "n'ont aucune chance de déposer une demande d'asile. On le leur refuse, on essaye de les en dissuader, on ne leur donne aucune information pour cela", a expliqué l'élue allemande Cornelia Ernst.

Une fois renvoyés vers la Turquie, la plupart des migrants syriens - qui en principe ne peuvent être renvoyés vers leur pays déchiré par la guerre - vivent hors des camps, a expliqué l'élue espagnole Marina Albiol. "Leur situation est épouvantable, ils sont exploités. Des enfants de 10 ans doivent travailler dans des usines", a-t-elle dénoncé.

Les non Syriens, eux, "sont internés dans des camps qui sont des prisons, avec des policiers armés et des barreaux, tout cela étant financé par l'UE", a témoigné Mme Ernst..."

L'article est disponible sur la page de CCME.

 

10/05/2016

THE GUARDIAN (United Kingdom)

Non-Syrians denied asylum claims under EU-Turkey deal - MEPs, by Patrick Kingsley

"Politicians say interviews with refugees reveal they were not given chance to ask for asylum in Greece or Turkey

“All refugees interviewed told us they were not given the opportunity to ask for asylum, neither in Greece nor in Turkey,” Cornelia Ernst, Marina Albiol and Josu Juaristi said in a report released to journalists after they visited two detention centres in northern Turkey. “All said they did not know what will happen to them, and had received no information since they had arrived in Turkey.”

...

“I cannot see how an agreement such as the EU-Turkey deal, which builds upon such deportations, can be legitimate or legal in any way,” said Ernst, an MEP from Die Linke, a leftwing German party..."

The full text article is available on the webpage of The Guardian.

 

LUXEMBURGER TAGEBLATT (Luxembourg)

Europaparlament fordert Erdogan heraus, von Guy Kemp

"VISA-Liberalisierung: Der im März zwischen den EU-Staats- und Regierungschefs und der Türkei ausgehandelte Flüchtlingspakt gerät zusehends ins Wanken.

...

Schließlich haben auch die Linken im EP grundsätzliche Probleme mit der Türkei-Politik der EU, weshalb sie für den heutigen Mittwoch eine gesonderte Debatte dazu beantragt haben.

...

Es ist ein „schmutziges Abkommen“

Das Europäische Parlament sollte sich gegen das Abkommen mit der Türkei stellen, forderte gestern die Linken-Abgeordnete Marina Albiol, während ihre Fraktionskollegin Cornelia Ernst den EU-Türkei-Deal als ein „schmutziges Abkommen“ bezeichnete. Beide besuchten Anfang Mai gemeinsam mit einem dritten Linken-Abgeordneten Abschiebezentren und Flüchtlingslager an der türkisch-griechischen und an der türkisch-syrischen Grenze. Sie kommen zum Schluss, dass es für die allermeisten Flüchtlinge in der Türkei keine Zukunft gebe und sowohl gegen die europäische Menschenrechtskonvention als auch gegen die Genfer Flüchtlingskonvention verstoßen werde.

Die Probleme würden allerdings bereits in Griechenland beginnen, wo nach Angaben von Cornelia Ernst vor allem Nicht-Syrern eingeredet werde, keinen Asylantrag zu stellen. Und wieder einmal von Griechenland in die Türkei zurückgebracht, hätten Nicht-Syrer keine Chance, überhaupt Asyl zu bekommen, was etwa der Fall für Menschen aus Pakistan sei. Sie müssten unweigerlich mit einer Abschiebung rechnen, sagte die Spanierin Marina Albiol.

In die von der EU mitfinanzierten Abschiebezentren würden ohnehin keine Anwälte reinkommen und es gebe keine medizinische Versorgung. Syrische Flüchtlinge, von denen 90 Prozent nicht in Lagern lebten, würden in türkischen Fabriken ausgebeutet, selbst Kinder würden dort arbeiten, so die Linken-Abgeordnete weiter. Andere wiederum würden wieder nach Syrien abgeschoben..."

Der vollständige Artikel findet sich auf der Seite des Luxemburger Tageblatts.

 

EU OBSERVER (Belgium)

EP stops work on Turkey visa waiver
, by Nikolaj Nielsen & Eszter Zalan

"MEPs have stopped work on plans to give Turks visa-free access to the EU’s Schengen zone, putting a wider migrant deal in doubt.

...

Cornelia Ernst, a German MEP from left-wing GUE-NGL group, said “most” members of LIBE think the law must be changed for the visa waiver to go ahead.

The full text article is to be found on the website of the EU Observer.

 

INTERNATIONAL BUSINESS TIMES

Non-Syrian Refugees Are Being Told They Can’t Apply For Asylum In Greece And Turkey, Jess McHugh

"...“All refugees interviewed told us they were not given the opportunity to ask for asylum, neither in Greece nor in Turkey,” members of European Parliament Cornelia Ernst, Marina Albiol and Josu Juaristi said in their report. “All said they did not know what will happen to them and had received no information since they arrived in Turkey.”..."

The full text article is to be found on the webpage of IB Times.

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)