Menü X

Integration rückwärts

Martina Michels

Zur Einstellung der "Logo"-Nachrichten für Kinder von ZDF von Seiten eines türkischen Kooperationspartners, erklärt Martina Michels, stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss des Europaparlaments (CULT) und der EU-Türkei-Delegation:

Gestern berichtete das ZDF über die Beendigung der Kooperation eines türkischen Senders bei der Übernahme des Nachrichtenformats "Logo", dass sich speziell an Kinder richtet. Grund sei die Abstimmung zu Armenien im Deutschen Bundestag, die auch vor dem Hintergrund geschah, dass sie nicht nur einen Teil der türkischen Geschichte betrifft, sondern auch die deutsche. Und sicher kann man sich eine weitere Aussprache und geschichtliche Auseinandersetzung zum Völkermord an den Herero und Nama vorstellen, denn sie steht bis heute aus. Dies sollte man auf diplomatischem und politischem Parkett benennen und in der Zusammenarbeit, auch der medialen, aufarbeiten.

Die Abstimmung zu Armenien ist allerdings gänzlich ungeeignet, sinnvolle und nachhaltige mediale Angebote für Kinder, besonders für die türkischen Familien, die in Deutschland leben, aufzukündigen. Der lebensweltliche Alltag sollte all jene Angebote der großen öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland nutzen und zu verbessern helfen, die den demokratischen Dialog fördern und kulturelle, sowie soziale Integration anbieten.

 

Zum Hintergrund:

Pressemitteilung ZDF: Türkischer Sender beendet Zusammenarbeit mit dem ZDF

Aktuelle Link-Tipps

  • EU-Fördermittel
  • Wegweiser europapolitik
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)