Menü X

Donald, mir graust vor Dir!

Also available in English

Gabi Zimmer

Find English version below, please.

 

Gabi Zimmer, Vorsitzende der Linksfraktion GUE/NGL im EU-Parlament, zum Ausgang der amerikanischen Präsidentschaftswahlen:

 

„Demokratie gehört niemandem allein - weder Personen, Parteien oder Staaten per se. Sie ist kein Besitzstand. Wer immer glaubt, Menschen folgen automatisch jenen, die sich selbstzufrieden als die Besseren betrachten, kann sich furchtbar irren. Zur Demokratie gehört auch, sich mit dem Scheitern auseinanderzusetzen und sich zu korrigieren. Das amerikanische System, das allein auf die Freiheit von allem setzt, ganze Menschengruppen sozial, politisch, ökonomisch ausgrenzt, Menschenrechte verletzt, Selbstbedienung und Korruption als gegeben hinnimmt, ist grundlegend diskreditiert. Es hat das Vertrauen der Menschen verloren. Trumps Sieg kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass eigentlich Demokraten und Republikaner die Wahl verloren haben. Der Wahlausgang sollte in den europäischen Demokratien als Weckruf verstanden werden, um für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Teilhabe immer wieder neu zu kämpfen.“

Zimmer weiter:

„Mit Donald Trump an der Spitze der US-Regierung rächen sich die Fehler der Vergangenheit gleich mehrfach. Jahrzehntelang sind echte Abrüstungsschritte, ein Verbot aller Atomwaffen verweigert worden. Militärische Interventionen gelten nach wie vor als Mittel der Politik. Menschenrechte werden politisch instrumentalisiert. Die Welt ist nach wie vor Supermächten ausgeliefert. Donald, mir graust vor Dir!“

„Das System Supermacht muss nun endgültig der Vergangenheit angehören. Die EU muss den Moment nutzen und sich für eine Stärkung kollektiver Sicherheitssysteme einsetzen, die die Interessen aller berücksichtigen.“

Zimmer abschließend:

„Die Regierungen der EU sowie alle TTIP-Verfechter sollten jetzt erst recht die Kritik und die Gegner eines Freihandelsabkommens zwischen den USA und der EU ernst nehmen. Für uns ist klar, dass mit einer Trump-Regierung ein Handelsabkommen mit hohen sozialen, demokratischen und ökologischen Standards unmöglich ist. Wir fordern Trump nachdrücklich auf, seine Positionen gegenüber Migranten jeglicher Hautfarbe, Religion oder Herkunft, gegenüber Frauenrechten und gegenüber Minderheiten schnellstens zu korrigieren.“

 

-----------------------------------------------------------------------------

A statement by GUE/NGL President Gabi Zimmer on the US election

 

After decades of US politics dominated by the two main parties, Donald Trump’s victory has highlighted the arrogance of the political elite in the US. For years, both Republicans and Democrats have preached to their voters that their own brand of democracy is superior and this has backfired spectacularly. 

No individual, party or specific group can claim democracy as their own. Similarly, no group or individual can decide for others what democracy means.

Under the auspices of ‘freedom’, whole sections of US society have been socially, politically or economically excluded, exploited by a self-serving elite and where human rights violations are common.

Ordinary US citizens have therefore lost faith in their political system. Donald Trump’s victory is a defeat for both the Republicans and Democrats, and his election should act as a wake-up call for European democracies to renew the efforts to fight for our democracy and social justice every day.

With Trump’s finger now on the nuclear button, it is clear that we have missed the opportunity to secure genuine disarmament and a ban on all nuclear weapons. Likewise, military interventions are still seen as a legitimate policy tool. Moreover, human rights have also been instrumentalised over the years by those in power whenever it suited.

It is high time that this system of superpowers is replaced by a new global security order that includes all interests. We at the European Union should be the driving force to push for a more inclusive and secure world order.

On trade, EU member states and TTIP advocates must finally heed the criticism and listen to the opponents of a free trade agreement between the US and the EU. It is clear that a trade agreement by a Trump government with high social, democratic and environmental standards is impossible.

Finally, we strongly urge the new president to correct his stance on immigrants from every religion and background. He must be also uphold women's rights and ensure equal rights are also applied to all other minorities in his country.

 

GUE/NGL Press Contact:
Ben Leung  +32 22 83 2299 / +32 (0) 470 880 965
Gay Kavanagh +32 473 84 23 20
European United Left / Nordic Green Left (GUE/NGL)
European Parliamentary Group
www.guengl.eu

 

Aktuelle Link-Tipps

  • EU-Fördermittel
  • Wegweiser europapolitik
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)