Menü X

Kohäsionsfonds

Der Kohäsionsfonds ist einer der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF), mittels derer den Regionen Gelder aus dem EU-Haushalt zur Umsetzung der EU-Regional- und Kohäsionspolitik zur Verfügung gestellt werden. In Mitgliedstaaten, deren Bruttonationaleinkommen pro Kopf bei unter 90 % des EU-Durchschnitts liegt, kann der 1994 eingerichtete Kohäsionsfonds Umweltvorhaben und Projekte im Bereich der transeuropäischen Verkehrs- und Energienetze finanziell unterstützen.

Zwischen 2014 und 2020 erhalten 15 Mitgliedstaaten – Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik, Ungarn und Zypern – Mittel aus dem KF. Ab 2021 sollen die Vorgaben für den Kohäsionsfonds und den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) in einer einzigen EU-Verordnung geregelt werden.

DIE LINKE. im Europaparlament setzt sich dafür ein, dass mindestens 45 % der Mittel aus dem Kohäsionsfonds für Klimaschutzziele eingesetzt werden. Wir fordern, dass aus den Strukturfonds keine „schmutzigen Investitionen“ im Zusammenhang mit Restmüllbehandlungs- und insbesondere Verbrennungsanlagen, Mülldeponien oder fossilen Brennstoffen, deren Infrastrukturen oder Technologien unterstützt werden.

Aktuelle Link-Tipps

  • Begleitung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie
  • A-Z 2019
  • europaROT 18/2020
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)