Menü X

Corona-Wiederaufbauplan: Kommission will „Next Generation“ verschulden

Martin Schirdewan

Heute präsentierte Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, ihren Wiederaufbauplan für die EU nach der Corona-Krise. Martin Schirdewan, Ko-Vorsitzender der Linksfraktion im Europäischen Parlament (GUE/NGL), erklärt dazu:

„Die Kommission streut sich selber Sand in die Augen, wenn sie glaubt, dass der Beitrag von 750 Milliarden Euro ausreicht, um zu verhindern, dass die Volkswirtschaften der Mitgliedstaaten in eine lang andauernde Depression schlittern werden. Der Vorschlag umfasst weniger als die Hälfte der anvisierten zwei Billionen Euro, die das Parlament gefordert hat. Gleichzeitig verschlechtern sich die wirtschaftlichen Aussichten für die kommenden Jahre wöchentlich, und der vorgeschlagene Haushalt (MFR) ist immer noch niedriger als der Vorschlag der Kommission von 2018.“

„Auch wenn es zu begrüßen ist, dass der größere Teil des NextGenerationEU-Pakets als Zuwendungen an die Mitgliedstaaten vergeben werden soll, so hat die Kommission aus der Vergangenheit wenig gelernt, wenn dennoch hunderte Milliarden Euro als Kredite vergeben werden. Sie werden zu einem erheblichen Anstieg der Staatsverschuldung der südlichen Mitgliedsländer in der EU führen. Nach dem Ende der Corona-Krise werden diese Länder wieder Jahrzehnte lang unter die Knute des Stabilitäts- und Wachstumspakts gezwungen und gerade die nächsten Generationen werden unter diesen Maßnahmen leiden.“

„Angesichts der vom Bundesverfassungsgericht geäußerten Zweifel an der künftigen Sicherheit des Staatsanleihemarktes, brauchen wir nun größere Änderungen im EU-Vertrag, um das Mandat der EZB zu ändern und den Stabilitäts- und Wachstumspakt ein für alle Mal zu beenden. Die Linksfraktion im Europäischen Parlament fordert deshalb zur Stärkung der Einnahmeseite eine konsequente Einführung einer Digitalsteuer, eine Transaktionssteuer, die ihren Namen verdient und eine einmalige Vermögensabgabe des reichsten ein Prozent der Bevölkerung der EU."

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)