Menü X

Völkermord an Sinti und Roma endlich anerkennen

Völkermord an Sinti und Roma endlich in allen Mitgliedsstaaten anerkennen

Zum 27. Januar, dem "Internationalen Holocaust-Gedenktag" erklärt Cornelia Ernst:

"Die Erinnerung darf nicht enden, sie muss auch zukünftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es dürfen keine Unterschiede zwischen den Opfern des Holocaust gemacht werden, allen Opfern muss die ihnen gebührende Achtung entgegengebracht werden. Juden, Christen, Gewerkschafter, Menschen mit Behinderung, Sozialdemokraten, Kommunisten, Homosexuelle und auch Sinti und Roma wurden Opfer des beispiellosen nationalsozialistischen Regimes."

Cornelia Ernst weiter:

"Jedoch wird in vielen EU-Mitgliedsstaaten der Völkermord an den Sinti und Roma nicht anerkannt, vielfach geleugnet oder vergessen. Dieses Ignorieren der Geschichte unterstützt die negativen Vorurteile und Stereotypen gegenüber Sinti und Roma, die in der Mehrheitsbevölkerung tief verwurzelt sind. Der Völkermord an den Sinti und Roma muss endlich in allen Mitgliedsstaaten offiziell anerkannt und selbstverständlicher Teil des Geschichtslehrplans in den Schulen werden."

In der nächsten Plenartagung am 2. Februar 2011 wird es im Europäischen Parlament eine Debatte zur Anerkennung des Völkermords an Sinti und Roma geben.

Brüssel, 26. Januar 2011

Unsere Abgeordneten

Aktuelle Link-Tipps

  • A-Z 2019
  • europROT 17/2019
  • Wegweiser europapolitik
  • EU-Fördermittel
Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)