Menü X

Kombinierte Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

EU-Parlament verpasst Chance Ausbeutung zu verhindern und Arbeitnehmerrechte zu verteidigen

 

Cornelia Ernst, MdEP DIE LINKE und Mitglied im Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres erklärt zur heutigen Abstimmung:

"Die EU-Abgeordneten haben heute eine einmalige Gelegenheit verpasst. Sie haben einen Bericht angenommen, der die Ausnutzung der Arbeitnehmer aus Drittstaaten fördert und Arbeitsrechte untergräbt. Die Abstimmung über den Mathieu-Bericht hätte genutzt werden können, um EU-weite Richtlinien für die Arbeitsmigration aus Nicht-EU-Ländern festzulegen, basierend auf gleichen Rechten und gleicher Behandlung."  

Die Richtlinie ermöglicht ungleiche Behandlung der europäischen und außereuropäischen Arbeitskräfte, abhängig davon, ob sie "illegale" Zuwanderer, saisonale Arbeitskräfte, Studenten oder Ortsansässige sind. Das hat direkte Konkurrenz und Jobunsicherheit zur Folge.  

"Wir sind nicht mit diesem faulen Kompromiss zufrieden und werden uns auch in Zukunft für die Gleichbehandlung aller Arbeitnehmer einsetzen, ungeachtet ihrer Herkunft."    

Aktuelle Link-Tipps

  • Begleitung der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie
  • A-Z 2019
  • europaROT 18/2020
  • EU-Fördermittel

Aktuelle Schlagwörter

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)