Menü X

Schlagwort: Atomausstieg

  • Merkel no tiene mayoría absoluta – Merkel hat keine absolute Mehrheit

    Europa schaut auf Deutschland und auf die Mehrheit links der Union

    “Merkel no tiene mayoría absoluta: es posible un gobierno de izquierda para cambiar Europa – Merkel hat keine absolute Mehrheit: eine linke Regierung um Europa zu verändern ist möglich”. So ein Eintrag in dem spanischen Blog “P36 Andalucia” vom 23. September. Der Autor dieses Blog-Eintrags fordert SPD, Grüne und Die Linke in Deutschland auf, ihre Mehrheit zu nutzen und Merkel abzulösen – und damit die für die südeuropäischen Länder desaströse Austeritätspolitik ...
  • AKW-Stresstests Bankrotterklärung der EU-Atompolitik

    Europaparlaments stimmt Entschließung zu AKW-Stresstests ab. Hierzu Sabine Wils, MdEP DIE LINKE. im Europaparlament und Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit:

    "Die Stresstest-Ergebnisse müssen zu einem Ausschluss der geplanten EURATOM- und EBRD-Kredite an die Ukraine führen", fordert Sabine Wils. "Insgesamt sind zwei Kredite über insgesamt 600 Mio. € für den Weiterbetrieb der ukrainischen Atomreaktoren geplant", ergänzt Wils. "Nach Tschernobyl und Fukushima fordere ich die Kommission auf, ein neues Katastrophenszenario auszuschließen und den Geldhahn für die Atomkonzerne zuzudrehen ...
    • Cornelia Ernst
    • Thomas Händel
    • Sabine Lösing
    • Helmut Scholz
    • Gabi Zimmer

    For a European Spring - Europäische Aktionstage gegen Austerität in Brüssel

    13./14. März 2013 - Aktionen und Demonstration

    Die acht Europaabgeordneten der LINKEN unterstützen gemeinsam den Aufruf des Aktionsbündnis für einen Europäischen Frühling. Zum Verbot der Demonstration durch die belgischen Behörden haben die LINKEN im Europäischen Parlament folgenden Aufruf unterzeichnet: "The alliance of social movements called ...
    • Helmut Scholz

    Forderung nach atomarer Abrüstung bekräftigt

    Eine internationale Expertenrunde forderte diese Woche bei einer Anhörung der europäischen Linksfraktion GUE/NGL stärkere Bemühungen um atomare Abrüstung sowie bei der Errichtung und Ausweitung kernwaffenfreier Zonen. Hierzu Helmut Scholz, Europaabgeordneter (DIE LINKE), der die internationale Anhörung organisierte: "Jeglichen nuklearen Militärdoktrinen muss eine klare Absage erteilt werden ...
    • Cornelia Ernst
    • Thomas Händel
    • Sabine Lösing
    • Helmut Scholz
    • Gabi Zimmer

    Raus aus Euratom!

    Warum DIE LINKE im Europaparlament die Auflösung des Euratom-Vertrags fordert.

    Auszug der Präambel  des Vertrags zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) "In dem Bewusstsein, dass die Kernenergie eine unentbehrliche Hilfsquelle für die Entwicklung und Belebung der Wirtschaft und für den friedlichen Fortschritt darstellt, In der Überzeugung, dass nur ein gemeinsames ...
  • Raus aus EURATOM!

    Durch den EURATOM-Vertrag unterstützt Deutschland noch immer die Atomindustrie

    Sabine Wils (MdEP, DIE LINKE.), Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, erklärt: „Deutschland muss aus dem Vertrag aussteigen, um sich ganz und gar von der Atomkraft zu verabschieden und die Mittel stattdessen in die Erforschung der erneuerbaren Energien stecken ...
  • Deutschland muss raus aus Euratom

    Internationale Konferenz "Europaweiter Atomausstieg im Schatten von Euratom?"

    Interview mit Sabine Wils, MdEP, auf "Klimaretter.info" vom 23.09.2011 Interview lesen Die Helfer der Atomindustrie von Felix Werdermann, auf "Klimaretter.info" vom 24.09.2011 Bericht lesen Expertin: Euratom-Vertrag ist kündbar von Felix Werdermann, auf "Klimaretter.info" vom 24.09.2011 Bericht lesen Ausstieg aus Euratom: klein anfangen von Nick Reimer, auf auf "Klimaretter ...
    • Cornelia Ernst
    • Thomas Händel
    • Sabine Lösing
    • Helmut Scholz
    • Gabi Zimmer

    europaROT 6: Sparen, sparen, sparen, bis nichts mehr übrig bleibt.

    Die EU bekommt eine Wirtschaftsregierung, die keine ist.

          Die neue Ausgabe von europaROT umfasst folgende Artikel: Leitartikel von Jürgen Klute, Lothar Bisky und Thomas Händel: "Sparen, sparen, sparen, bis nichts mehr übrig bleibt." Sabine Lösing: "Europa in Aufruhr". Von Portugal bis Griechenland: Massenproteste gegen Sozialabbau und Privatisierung ...
  • EURATOM-Entsorgungsrichtlinie stellt Gorleben und Lubmin nicht in Frage

    Vergesellschaftung der Kosten für die Endlagerung wird festgeschrieben

    Sabine Wils, MdEP DIE LINKE. und Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, zur gestrigen Verabschiedung der Richtlinie des Rates über die Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle: "Die EURATOM-Sicherheitsstandards werden weiterhin zur Legitimation völlig ungenügender Sicherheitszustände in atomaren Entsorgungsanlagen wie Gorleben und Lubmin beitragen", empört sich Sabine Wils ...
  • Europaweiter Atomausstieg

    Von Fukushima bis zu den AKW-Stresstests

    Die Europäische Union hält 25 Jahre nach Tschernobyl und im Jahre des Super-GAUs von Fukushima an der Atomkraft fest. Die Reaktorkatastrophe in Japan hat in erschreckender Weise abermals bewiesen, dass Atomkraft – auch in hoch technologisierten Ländern – eine unbeherrschbare Risikotechnologie mit unabsehbaren Folgen für die Grundrechte und die Lebensbedingungen zukünftiger Generationen ist ...
  • EURATOM-Gesetze zu Atommüll gefährden Umwelt und Gesundheit

    "Die völlig ungenügende Sicherheit der Entsorgungsanlagen für Atommüll wird durch die EURATOM-Sicherheitsgesetze weiterhin legitimiert werden", befürchtet Sabine Wils. Der heute im Parlament abzustimmende Bericht zur Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle hat nur beratenden Charakter ...
  • Grenzenlos verstrahlt: AKW-Stresstests verschleiern Risiken

    "Die Stresstests für die Atomkraftwerke in der EU liefern den Betreibern ein Alibi für den Weiterbetrieb der Atommeiler. Wir haben aus Fukushima gelernt, dass sich kein Land auf nukleare Katastrophen vorbereiten kann. Die Stresstests verharmlosen das Risiko, insbesondere wenn die AKWs im Fall von negativen Stresstests nicht abgeschaltet werden müssen ...
  • Wiederaufbereitung von Brennelementen gehört verboten

    Sabine Wils, MdEP DIE LINKE. und Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, zur heutigen Abstimmung des Berichts zur "Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle" im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie: "Ich fordere für die Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle das höchste Sicherheitsniveau nach dem Stand von Wissenschaft und Technik auf der Grundlage gemeinsamer europäischer Sicherheitsstandards ...
  • EU-Stresstests für Atomkraftwerke ohne Verbindlichkeit

    Sabine Wils, MdEP DIE LINKE. und Mitglied Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, zu der Einigung zwischen der EU-Kommission und den Europäischen Regulatoren für Nukleare Sicherheit (ENSREG) über die AKW-Stresstests: "Die Stresstests der Atomkraftwerke bleiben unverbindlich, wenn es keinen Abschaltautomatismus für AKWs im Falle negativer Stresstestergebnisse geben soll ...
  • Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt des Streits um AKW-Stresstests

    Sabine Wils, MdEP DIE LINKE und Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, erklärt zur fehlenden Einigung über die AKW-Stresstestkriterien: „Das Treffen der europäischen Regulatoren für nukleare Sicherheit (ENSREG) am gestrigen Tag enthüllt einmal mehr die Interessen der AKW-Betreiber: Die Wirtschaftlichkeit von Atomkraftwerken soll anscheinend Vorrang vor der Sicherheit der Bevölkerung der EU haben“, kritisiert Sabine Wils ...
  • Europaweiter Ausstieg!

    Rede in der Debatte über nukleare Sicherheit 25 Jahre nach Tschernobyl

    Nach der Katastrophe von Tschernobyl vor 25 Jahren sind nach neuen Untersuchungen der Gesellschaft für Strahlenschutz bis heute 1,4 Millionen Menschen an den Langzeitfolgen des atomaren GAUs gestorben. Selbst in Deutschland mussten wir Angst vor der Verstrahlung unserer Kinder haben, wegen des Regens aus radioaktiven Wolken und der verstrahlten Lebensmittel ...
  • Ausstieg aus der Atomenergie in Europa

    Rede in der Debatte über Kernenergiesicherheit in Europa nach dem atomaren Unfall in Japan

    In Deutschland haben vor kurzem 250.000 Menschen für den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie und für eine Wende zu 100 % erneuerbaren Energien demonstriert. Beides ist möglich! Nach Tschernobyl und Fukushima ist klar: Mit der Atomenergie wird es ein Restrisiko geben. Deshalb müssen sich die nuklearen Sicherheitsstandards europaweit verpflichtend an den besten verfügbaren Technologien orientieren ...
  • Radioaktive Strahlung macht vor Grenzen nicht halt!

    DIE LINKE im Europäischen Parlament fordert Atomausstieg für die EU

    Sabine Wils, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, erklärt zur heutigen Debatte über Kernenergiesicherheit in Europa nach dem atomaren Unfall in Japan: "Es muss ein Ausstiegszenario aus der Atomenergie in der EU geben. Alle AKWs, die älter als 25 Jahre sind, sind abzuschalten ...
  • Die Lehren aus Fukushima

    Die Zukunft der Atomenergie in Europa nach der Katastrophe von Fukushima

    Hören sie die Debatte auf www.freie-radios.net Die Lehren aus Fukushima - die Zukunft der Atomenergie in Europa nach der Katastrophe von Fukushima. Welche Ausstiegsszenarien sind vorstellbar, welchen Einfluss hat das Europäische Parlament, ist die europäische Atomenergiebehörde EURATOM reformierbar ...
  • Atommüll aus dem Verkehr ziehen und nicht global verbreiten!

    "Atommüll ist zu entsorgen und nicht für die Waffenproduktion einzusetzen. Uranhaltige Munition führt beim Einsatz zur unkontrollierten Freisetzung radioaktiver Materialien in die Umwelt“,  sagt Sabine Wils, MdEP DIE LINKE., Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit ...
Blättern:

Alle Schlagwörter:

Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL)